Astrid Lindgren&Sara Schwardt – Deine Briefe lege ich unter die Matratze. Ein Briefwechsel 1971-2002

Originaltitel: Dina brev lägger jag under madrassen

Übersetzer: Brigitta Kicherer

Erschienen: September 2015

Verlag: Oetinger

Seiten: 204 Seiten

Gelesen als: Gebundene Ausgabe

ISBN: 9783789129438

Der Klappentext:

Säckeweise bringt der Postbote über die Jahre Briefe von Kindern in Astrid Lindgrens Stockholmer Wohnung. Astrid Lindgren bemüht sich nach Kräften, alle Post zu beantworten, aber meist bekommen die Kinder nur eine kurze Antwort. Umso erstaunlicher ist es, dass die große Schriftstellerin über Jahrzehnte einen Briefwechsel mit der jungen Sara Schwardt unterhält. Doch ein Gefühl der Verbundenheit lässt sie Anteil nehmen am Leben des einsamen, temperamentvollen Mädchens. So erzählt Sara davon, dass sie sich häßlich fühlt, von ihren Problemen in der Schule und den ständigen Streitereien mit ihren Eltern, von kleinen Kümmernissen und großem Schmerz. Und Astrid Lindgren hört zu, gibt Rat und öffnet sich ihrerseits: Sie schreibt ihre Ferienerlebnisse mit ihren Enkeln, über die Trauer nach dem Tod ihres Bruders und darüber, welch Kopfzerbrechen ihr die schwierigen zwei letzten Kapitel der „Brüder Löwenherz“ machen. Auch wenn die Briefe im Laufe der Zeit spärlicher werden, hört der Kontakt doch nie auf, und so ist dieser Briefwechsel das Zeugnis einer großen Freundschaft zwischen zwei außergewöhnlichen Menschen.

Meine Meinung:

Die kleine Sara schreibt einen Brief an Astrid Lindgren. Wie es scheint, ist das vollkommen normal, denn täglich schreiben hunderte Kinder Briefe an die Autorin. Doch Sara hat eine forsche Bitte: Sie möchte eine Rolle in einem Film – und Astrid Lindgren soll ihr dabei helfen! Sie würde doch bestimmt jemanden kennen, der ihr eine Rolle in dem Film besorgen könnte, sie sei ja schließlich berühmt. Und außerdem wäre Sara sowieso die beste für Weiterlesen

Eine riesige Aufgabe…

Hallöchen ihr Lieben

Ich wollte mich nur mal kurz melden um euch von einer netten „kleinen“ Challenge zu berichten, an der ich teilnehmen werde.

Nachdem ich letztes Jahr leider nicht in der Lage war bei der Fischer Jahreschallenge auf Lovelybooks teilzunehmen – das wäre ein echtes Mammutprojekt geworden – mache ich diesmal bei der „Lovelybooks Themenchallenge“ mit.

Ein Jahr lang werden Bücher zu den verschiedensten Themen gelesen und rezensiert. Ich habe das zum Anlass genommen um einige SuB-Leichen zu beseitigen. Oh Gott, ich hoffe das klappt auch so wie ich mir das vorstelle. Man konnte bei der Anmeldung zur Challenge entscheiden, bei wievielen Themen man dabei sein möchte. 20, 30 oder 40. Da habe ich mich natürlich nicht lumpen lassen und bin erstmal voll eingestiegen. Puh, 40 Bücher in diesem Jahr lesen wird haarig, da darf keine Flaute kommen. Aber es ist natürlich alles machbar, vielleicht schaffe ich auch noch ein Paar mehr. So ein paar klitze, klitze kleine Bücher 😀 Vorbereitet ist auf jedenfall schonmal alles. Muss ja auch geplant werden, sonst steht man vor dem Regal und findet einfach nicht das richtige Buch. Soll ja schonmal vorgekommen sein. Und wenn ich euch gleich die Themen verrate wisst ihr bestimmt auch was ich meine.

Weiterlesen

Ein neues Lesejahr – 2016

Hallo meine Lieben!

Ein wunderbares neues Jahr wünsche ich euch. Alles Liebe, alles Gute!

Nachdem es hier auf meinem Blog etwas still geworden ist, möchte ich mich nun im neuen Jahr bei euch zurückmelden. Es gab einige Umstrukturierungen bei uns zuhause und dann war ja natürlich auch noch Weihnachten – wie ihr wohl alle mitbekommen haben solltet – und noch so einiges mehr, so dass die Zeit fürs bloggen und lesen eher knapp bemessen war. Das soll sich nun ändern! Denn was ist schöner als ein neues Jahr um nochmal ganz neu und/oder frisch durchzustarten?!

Eigentlich bin ich ja überhaupt kein Freund von guten Vorsätzen fürs neue Jahr, aber dieses mal hab ich mir dann doch ein paar Sachen vorgenommen. Na, wollt ihr wissen was? Ach ich erzähl euch einfach davon. 😛

Weiterlesen

Katrin Zipse – Glücksdrachenzeit

Erschienen: 21. Juli 2014

Verlag: Magellan

Seiten: 272 Seiten

Gelesen als: Gebundene Ausgabe

ISBN: 3734850045

Klappentext:

Ihr älterer Bruder Kolja ist Nellies Ein und Alles. Gemeinsam trotzen sie der ganzen Welt – zumindest war das einmal so. Jetzt aber ist Kolja nach Frankreich abgehauen, und Nellie beschließt, dass sie was unternehmen muss. Sie macht sich auf, um ihren Bruder nach Hause zu holen. Unterwegs trifft sie die zauberhafte Miss Wedlock, die neben geheimnisvollen Plastiktüten auch noch eine traumatische Vergengenheit mit sich rumschleppt, und den ganz und gar hinreißenden Elias. In Miss Wedlocks pfefferminzgrünem Oldtimer düsen sie nach Avignon, wo sie nicht nur auf einen störrischen Kolja, sondern auch auf eine ganze Horde Drogendealer stoßen…

Weiterlesen

Rusalka Reh – back to blue

Erschienen: 2015

Verlag: Magellan

Seiten: 208

Gelesen als: Hardcover

ISBN: 373485606X

Klappentext:

Eine glückliche Familie – so etwas hat Kid nie gekannt. Sie hat gelernt zu verstecken, wer sie ist, was sie sich wünscht, wofür sie sich begeistert. Denn da, wo ihre Eltern sind, ist kein Raum für sie. Als sie Maxim kennenlernt, wendet sich ihr Leben: Zum ersten Mal weiß sie, was es heißt, glücklich zu sein. Doch ihre Eltern gönnen ihr dieses Glück nicht. Erst nach und nach begreift sie, dass Träume nur wahr werden, wenn man um sie kämpft.

Meine Meinung:

Kid ist faul, dumm, hässlich und zu nichts zu gebrauchen – denkt sie. Aber wie könnte sie auch anders. Ihre Eltern – „das Duo“ – geben ihr seit frühester Kindheit zu verstehen, dass sie nicht erwünscht ist. Also lebt Kid ihr tristes Leben zwischen Schule, Handball und Babysitten. Bis Maxim in ihr Leben tritt und ihr sagt, wie wichtig sie ist. Genauso wie die Schriftstellerin Silvia, die Kid ihr Selbstvertrauen zurück gibt. Durch diesen Rückhalt und einige glückliche Fügungen lernt Kid wieder ihr Leben zu lieben und sich gegen ihre Eltern zu behaupten. Weiterlesen

So beginnt es also…

Im Winter letzten Jahres hatte ich eine Idee. Nach der Geburt meines Sohnes und der Doppelbelastung durch meine Arbeit, wollte ich mir einen Ausgleich schaffen. Ein Hobby, nur für mich. Irgendetwas, bei dem ich abschalten kann. Sport kam als eingefleischter Couchpotato natürlich nicht in Frage. Und da ich weder zeichnerisches, noch musikalisches Talent besitze, musste ich mich auf das einzige Talent besinnen, dass ich meiner Meinung nach habe – das Lesen! Und wie ich das kann! Schnell, viel und am Besten alles auf einmal!

Aber nur lesen war irgendwie nicht das, was ich wollte. Da fiel mir ein, dass meine Freundin Steffi blogt (an dieser Stelle: Hallo Steffi! *wink*). In meinem von Babykram gemarterten Kopf reifte langsam ein Plan. Ich würde auch anfangen zu bloggen. Meine Leidenschaft mit anderen teilen. Bücher empfehlen die mir am Herzen liegen, oder mich auch mal intensiver mit Büchern beschäftigen, die mir vielleicht nicht so gut gefallen. Ein wunderbarer Plan. Start, der 01.01.2015. Weiterlesen